Sunday, November 20, 2016

Hotelier zwangsenteignet, um Asylwerber unterzubringen

 
 Hotelier Luigi Fogli will die Asylwerber nicht bei sich hereinlassen - Foto: Youtube

In Rovigo (Venetien) ist es in der vergangenen Woche zu unschönen Szenen im Hotel eines 80-jährigen Mannes gekommen. Wie Il fatto quotidiano berichtet, weigerte sich der Hotelier bis zuletzt afrikanische Asylbewerber bei sich unterzubringen und wurde in letzter Konsequenz zwangsenteignet.Zum Vorfall kam es im bescheidenen Örtchen Ficarolo in der venezianischen Provinz Rovigo. Dort hatte der krisengebeutelte Hotelbesitzer Luigi Fogli zunächst laut Angaben der Polizeikräfte angekündigt, sein Hotel für die Unterbringung von afrikanischen Asylwerbern zur Verfügung zu stellen. Er erhoffte sich dadurch an notwendige Einnahmen zu kommen, die ihm in letzter Zeit immer mehr ausgeblieben waren.Doch dann der Schock für Fogli: er sollte lediglich 7 Euro pro Tag für jeden Migranten erhalten. Dies war dem 80-jährigen Hotelier eindeutig zu wenig, da er unter diesen Bedingungen nicht kostendeckend wirtschaften könne. Daher verweigerte er kurzerhand die Herausgabe der Zimmerschlüssel und wollte von der angebotenen Unterbringung nichts mehr wissen. Demonstrativ stellte sich der ältere Hotelier zunächst vor den Hoteleingang und wollte weder die Afrikaner, noch die begleitenden Polizeikräfte bei sich hereinlassen. Da die Beamten allerdings keinen Ausweg mehr sahen, beschlagnahmten diese kurzerhand nach Rücksprache mit dem Polizeiobersten das Eigentum des Mannes, um die bereits angereisten 15 afrikanischen Asylwerber im Hotel Lory in Ficarolo unterzubringen. Der Vorfall hat in der gesamten Provinz für heftige Diskussionen gesorgt und politisch ordentlich Staub aufgewirbelt.
Sehen Sie hier das Video der Beschlagnahmung:
 http://www.unsertirol24.com/2016/11/20/hotelier-zwangsenteignet-um-asylwerber-unterzubringen/

1 comment:

Transe Patrice said...

Unfassbar.