Monday, January 02, 2017

Hamburg: 14-Jährige von seit Jahren ausreisepflichtigen Flüchtling vergewaltigt

Eine 14 Jahre alte Ausreißerin ist offenbar in einer Wohnunterkunft am Tessenowweg in Winterhude vergewaltigt worden. Wie die Polizei nun mitteilte, ereignete sich die Tat bereits zwei Tage vor Heiligabend. Am 30. Dezember wurde der 21 Jahre alte Ägypter Loai E. festgenommen, der sich an dem Mädchen vergangen haben soll. Nach den bisherigen Ermittlungen soll der Mann die 14-Jährige am frühen Morgen des 22. Dezember gegen 2.30 Uhr zunächst auf der Toilette der Unterkunft bedrängt haben. Als sie ihn abwies, zerrte er das Mädchen in ein Zimmer und vergewaltigte sie offenbar. Nach seiner Festnahme erließ ein Richter einen Haftbefehl gegen den Mann.Nach Abendblatt-Informationen stand das Opfer bereits vor der Tat in der Betreuung des Kinder- und Jugendnotdienstes. Das Mädchen riss jedoch aus und war offenbar nur zu Besuch in der Wohnunterkunft in Winterhude. Loai E. hält sich nach Angaben der Ausländerbehörde seit 2011 in Deutschland auf und war durchgehend in Hamburg gemeldet. Zunächst stellte der Mann einen Asylantrag, der jedoch bald nach seiner Ankunft abgelehnt wurde – seitdem gilt der Mann als "ausreisepflichtig". Aufgrund fehlender Dokumente konnte Loai E. bislang nicht abgeschoben werden und wurde geduldet. Er lebte zuletzt in einer anderen Unterkunft. 
 http://www.abendblatt.de/hamburg/hamburg-nord/article209149217/14-Jaehrige-in-Winterhuder-Unterkunft-vergewaltigt.html?__pwh=S1IIBDF%2FgvKoe5tYyFdi%2Fg%3D%3D

1 comment:

Patrick Ruthard said...

Es ist doch unglaublich dass Illegale nicht abgeschoben werden. Wegen fehlender Papiere? Na dann muss ER sie besorgen und zwar mit knallharter Frist.