Monday, April 10, 2017

Bonner Siegaue: Ghanaer bekam zehn Tage vor Vergewaltigung Abschiebe-Bescheid

 Vergewaltiger siegaue
Mit diesem Bild fahndete die Polizei in Bonn nach dem Vergewaltiger. Foto: Polizei Bonn 


Nach der Vergewaltigung in der Bonner Siegaue kommt jetzt raus: Der mutmaßliche Täter aus Ghana hatte zehn Tage vor der Tat seinen Abschiebe-Bescheid bekommen! Der 31-Jährige hatte bis dahin sporadisch in der Zentralen Unterbringungs-Einrichtung des Landes in Sankt Augustin gelebt. Anfang Februar war der Mann aus Italien nach Deutschland eingereist. Inzwischen sitzt der Ghanaer in der JVA Köln ein. Die Polizei ist aufgrund der Spurenlage sicher, dass er der Täter ist. Sprecher Robert Scholten: „Losgelöst von der Vergewaltigung haben wir am Tatort jede Menge DNA gefunden, die eindeutig vom Verhafteten stammen.”Bleibt die Frage: Warum wurde der Tatverdächtige nach dem offiziellen Bescheid nicht sofort abgeschoben? Vanessa Nolte von der zuständigen Kölner Bezirksregierung: „Am 23. März bekam er den Bescheid, am 24. März hat er dagegen geklagt." Bittere Folge: erst mal Stillstand des Verfahrens.
http://www.express.de/bonn/bonner-siegaue-ghanaer-bekam-zehn-tage-vor-vergewaltigung-abschiebe-bescheid-26691216

1 comment:

Transe Patrice said...

Wieso bekommt der einen Abschiebebescheid und wird nicht sofort in den gesicherten Flieger oder in die Reichsbahn gesteckt?