Monday, February 19, 2018

Goslar: Schülerin durch Messerstiche verletzt -- Täter ebenfalls Schüler der BBS Goslar-Baßgeige/Seesen in Goslar

19-jähriger Goslarer ? Ich glaub ich könnte seinen Vornamen schon ganz gut erraten !

Am heutigen Montagvormittag, 19.02.18, gegen 09.15 Uhr. suchte ein 19-jähriger Goslarer, der ebenfalls Schüler der BBS Goslar-Baßgeige/Seesen in Goslar ist, eine Sitzgruppe im ersten Obergeschoss des Schulgebäudes in der Bornhardtstraße auf, wo sich seine ehemalige aus Seesen stammende Freundin neben einigen anderen Schülerinnen und Schülern aufhielt.Der Beschuldigte stach sogleich mit einem Messer auf die 18-jährige Schülerin ein und verletzte sie erheblich. Das Opfer versuchte zu flüchten, wurde jedoch von dem 19-jährigen eingeholt, wobei dieser mehrfach auf die 18-Jährige einstach.Er konnte noch vor Ort durch die alarmierten Polizeikräfte festgenommen werden.Rettungskräfte versorgten das schwer verletzte Mädchen vor Ort und transportierten es umgehend in das Krankenhaus Goslar, wo es notoperiert wurde. Nach den uns derzeit vorliegenden Informationen Besteht keine Lebensgefahr.Zum jetzigen Zeitpunkt kann auch zur Motivlage des 19-jährigen Goslarer nichts gesagt werden.Eine Vielzahl von Schülerinnen und Schülern wurden Augenzeugen dieser Handlung.Die Schulleitung veranlaßte in Absprache mit der Landesschulbehörde und dem Landkreis Goslar alle erforderlichen Maßnahmen; die betroffenen Schülerinnen und Schüler werden u.a. durch mehrere Kriseninterventionsteams betreut.Dies dauert zur Stunde noch an.Das Fachkommissariat 1 und die Spurensicherung der Polizeiinspektion Goslar haben die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.Auch diese dauern zur Zeit noch an.Es wird nachberichtet.Für besorgte Eltern steht das Sekretariat der BBS Goslar-Baßgeige/Seesen auch weiterhin unter der Telefonnummer 05321/377563 für Auskünfte zur Verfügung.
https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56518/3871169

1 comment:

Dunkel said...

Ja erstaunlicherweise - entgegen aller Erwartungen - so denn man denn den öffentlichen Stellen Glauben schenken mag ... kein Migrationshintergrund, sagen sie. Hmm, wirklich?