Wednesday, May 02, 2018

Ellwangen: 200 Afrikaner verhindern Abschiebung eines Flüchtlings

Rund 200 Afrikaner bedrängten gewaltsam die Polizei, verhinderten so die Abschiebung eines Flüchtlings in Baden-Württemberg! Mit drei Streifenwagen war die Polizei in der Nacht zum Montag zu einer Flüchtlingsunterkunft in Ellwangen gefahren. Ziel der Aktion: Die Abschiebung eines 23-Jährigen in den Kongo. Doch dazu kam es nicht. Als die Beamten den Kongolesen abtransportieren wollten, umringen die Migranten die Streifenwagen und attackierten die Polizisten!Die Forderung: Die Polizei müsse dem 23-jährigen Kongolesen binnen zwei Minuten die Handschließen abnehmen, andernfalls würden sie die Pforte stürmen. Daraufhin entschied die Polizei, dass der Security-Mitarbeiter einen Schlüssel mitnimmt, um den Kongolesen von den Handschellen zu befreien. Der 23-Jährige soll mittlerweile untergetaucht sein.
https://www.bild.de/news/inland/abschiebung/abschiebung-verhindert-55573884,jsPageReloaded=true.bild.html?wtmc=fb.shr

1 comment:

Aarne Bittner said...

Über die Zustände in Buntland kann man nur noch lachen!