Sunday, January 31, 2021

Tag der Freiheit: Trotz Verbot über 20.000 bei größter Maßnahmen-Demo

 

Freiheit in Deutschland – Geschichte und Gegenwart

 In einer Zeit, da immer mehr Deutschen Heines Nachtgedanken in den Sinn kommen, wenn sie über den aktuellen Zustand unseres Landes nachdenken, ist das Erscheinen eines Buches, das Deutschland als den Hort der Freiheit preist, fast so etwas wie ein Sakrileg. Schließlich ist selbst die Tatsache, dass es die Ostdeutschen waren, die 1989 die größte Freiheitsrevolution der Geschichte angeschoben haben, die im fast friedlichen Zusammenbruch eines bis an die Zähne atomar bewaffneten Unterdrückungssystems mündete, erfolgreich aus dem zeitgeistlichen Bewusstsein getilgt worden. Kann man sich so weit von der allgemeinen Annahme, bei den Deutschen handle es sich um die geborenen Untertanen, die nicht nur jede Diktatur dulden, sondern zu deren willigen Helfern werden, entfernen?

Ja, man kann, wenn man Gerd Habermann heißt, ein wahrhaft freiheitlich denkender Mensch und Historiker mit wachem Blick ist, der durch keine ideologischen Vorurteile getrübt wird.

Habermann sagte anlässlich einer Präsentation seines Buches vor jungen Leuten, er hätte jahrzehntelang darauf gewartet, dass sich jemand der Aufgabe stellte, eine Geschichte der freiheitlichen Traditionen in Deutschland zu schreiben. Als sich das Warten als vergeblich herausstellte, hat sich Habermann selbst ans Werk gemacht.

Herausgekommen ist ein Buch, das mit seiner Fülle an Beispielen überrascht, wie sie nur ein exzellenter Kenner der Geschichte auffinden konnte. Die Lektüre ist lehrreich, aber unterhaltsam, ja sogar vergnüglich. Das Werk ist ein Stimmungsaufheller in finsteren Zeiten. Es macht Mut, denn wo eine so reiche Freiheitstradition zu entdecken ist, mangelt es nicht an Vorbildern und Anknüpfungspunkten. Auch die permanente Konterrevolution, als die ich die letzten dreißig Jahre betrachte, die in der Corona-Krise ihrem Höhepunkt zustrebt, kann besiegt werden. Man muss sich nur auf die Lehren der Geschichte besinnen und darauf, was die Sozialisten, als sie noch emanzipatorisch waren, wussten: „Uns aus dem Elend zu erlösen, können wir nur selber tun“.

Hilfreich bei der Selbstbefreiung aus der aktuellen Virokratur kann die Erinnerung an die „reiche politische Kultur der Freiheit, des Universalismus, einer fast unglaublichen Vielfalt der politischen Institutionen und dazu einer reichhaltigen Freiheitsliteratur“ sein. Hervorgebracht hat diese Tradition die als Kleinstaaterei verunglimpfte reiche Differenzierung Deutschlands, dem es lange gelang, ein politisches Zentrum zu vermeiden. Diese Kleinteiligkeit hat den beispiellosen kulturellen Reichtum, die höchste Theater- und Orchesterdichte der Welt, die ersten Weltbürger, wie Goethe, Schiller und fast alle ihrer dichtenden und philosophierenden Zeitgenossen hervorgebracht.

Heute wird dieser Reichtum zunehmend als Last empfunden. Der diktatorische Lockdown, der kaum mit seuchenpolitischen Notwendigkeiten erklärt werden kann, scheint auch das Ziel zu haben, sich wenigstens eines Teils dieses inzwischen offenbar als lästig empfundenen Erbes zu entledigen. Wer diese Annahme zu gewagt findet, der sei an die immer lauter werdenden Forderungen nach einer „postmigrantischen“ Gesellschaft erinnert, die verlangt, unser kulturelles Erbe aufzulösen und mit einem Sammelsurium an kulturellen Versatzstücken aus aller Herren Länder zu ersetzen. Auch der Freiheitsgedanke wird vorsätzlich immer mehr verwässert, indem er auf die „Freiheit“ sich nach staatlichen Vorgaben zu äußern und zu bewegen, beschränkt wird.

Dabei nahm die Freiheit bei den Deutschen ihren Anfang, im Kampf der freien germanischen Stämme gegen das Römische Reich. Hierbei handelte es sich Verbände ohne zentrale politische Gewalt, ohne Bürokratie, ohne Staat, ja ohne gemeinsame Sprache. Unsere Vorfahren kämpften nach dem Motto einer norwegischen Rechtsauffassung: „Wenn der König die Wohnstadt eine freien Mannes verletzt, werden wir ihn verfolgen und töten“.

Kein Geringerer als Tacitus schätze den Freiheitswillen der Germanen als gefährlicher ein, als alle andern Gegner Roms. Er behielt recht. Am Ende war nicht die römische Militärmaschine erfolgreich, sondern die Guerilla-Taktik der unabhängigen Stämme.

Was Gerd Habermann auf 250 Seiten als Beispiele für die freiheitlichen Traditionen und Institutionen der Deutschen anführt, kann in einer Rezension nicht mal angerissen werden. Wie viele es sind, davon macht man sich vielleicht ein Bild, wenn man weiß, dass der Widerstand gegen die Nazidiktatur und die SED-Herrschaft jeweils nur auf zweieinhalb bzw. anderthalb Seiten abgehandelt werden.

Für Feministinnen, die dem Irrtum erlegen sind, sie wären die ersten, die sich für die Befreiung der Frau eingesetzt haben, sei gesagt, dass die deutsche Geschichte zahlreiche Beispiele  aktiver Frauen kennt, die sogar in eigenen freien Gemeinschaften, wie das Stift  Gernrode, das 24 Dörfer besaß, lebten. Der deutsche Polyzentrismus brachte jede Menge freie Städte, Dörfer, ja sogar Gutshöfe hervor, die keiner Zentralmacht Untertan waren. Habermann scheint alle diese Orte bereist zu haben, denn er weist für jeden auf die architektonischen und anderen Überbleibsel ihrer freiheitlichen Vergangenheit hin.

Aber auch das freiheitliche geistige Erbe ist beachtlich. Neben den bekannten Namen wie Kant, Herder, Schiller, stehen Persönlichkeiten wie Justus Möser aus dem Fürstentum Osnabrück, mit vielfältigen Freiheitstraditionen, vor allem dem freien Bauerntum. Mösers Schriften atmen diese freiheitliche Tradition: Je allgemeiner die Regeln „desto despotischer, trockener und armseliger wird der Staat“. Ein Grundsatz, den man dem Bayerischen Ministerpräsidenten Söder ins Stammbuch schreiben möchte, der seine provinziellen diktatorischen Verfügungen im ganzen Land Geltung verschaffen will. Mösers Warnung, dass mit jeder Zentralisierung nützliches Wissen verloren gehe, ist hochaktuell vor den Bestrebungen, aus der EU einen Zentralstaat zu machen. Nicht die Gleich- sondern die Sonderstellung ist es, was den Menschen ihre lebendige Physiognomie gibt. Durch fehlende Zentralisierung könnten Menschen „alles, was ihnen die Natur gegeben, aufs Schärfste nutzen und aus jeder Menschensehne ein Ankerseil machen“.

Als warnendes Beispiel gilt Möser der Jesuitenstaat Paraguay, der aus seinen Bewohnern „Schafsmenschen“ mache. Ein „oberster Schäfer treibt seien Schafe speilend vor sich her“.

Wer kein Schafsmensch sein will, der muss sich in die Freiheitstraditionen der Deutschen stellen. Das Studium von Habermanns Buch ist ein guter Anfang.

https://vera-lengsfeld.de/2021/01/31/freiheit-in-deutschland-geschichte-und-gegenwart/#more-5803

Corona Großdemo in Wien LIVE

Wissenschaftler zerstört die Corona-Märchen der Regierungen und Eliten

Sprachkontrolle durch die Hintertür

Bremen: Dunkelhäutige schlagen Pärchen zusammen

Offenburg: Syrer veranstaltet Raub-Marathon

Yes, we have no bananas

Thursday, January 28, 2021

Corona-Demos: Die Gefahr geht laut internem Papier des deutschen Bundeskriminalamtes (BKA) von linksextremen Gegnern aus

Junge Frau im Zug von Iraker sexuell belästigt

Bocholt: Jugendliche durch “Südländer” sexuell belästigt

Stuttgart: Libyer sticht auf Frau in ihrem Auto ein

 

Lügenpresse völlig schamlos

 


Jeana Luft

Richter erteilt Biden-Administration schallende Ohrfeige – und was die ARD-Schmierenpresse daraus macht

Biden spielt Sprachpolizei: CCP-Virus, China-Virus, Wuhan-Virus – VERBOTEN – China Joe noch erlaubt

Impf-Krieg: EU droht Großbritannien

Facharbeiter: Orientalisch-türkischer Paketzusteller onaniert vor 17-Jähriger

Terroristen werden geschont, in Österreich geborene und integrierte Kinder abgeschoben

Tuesday, January 26, 2021

Messerjihad in Frankfurt ? “Mann” sticht wahllos auf Passanten ein

Filibuster: US-Democrats mit erster Niederlage

Hinrichtungsvideo: Für Staatsanwaltschaft kein Terror, nur ein „Streich“

Gerald Grosz: Wie lange noch???

„Zero Covid“: Eine sozialistische Initiative im totalitären Klassenkampf

Mönchengladbach: Araber randaliert im Bus und greift in die Kasse des Busfahrers

Krefeld: Arabisch Aussehender greift Passanten an

Die Doppelmoral und Heuchelei der Social-Media-Giganten

Monday, January 25, 2021

Regierung verlängert Lockdown bis Februar, zerstört die Wirtschaft - Gerald Grosz im oe24 Interview

 

Lübeck: Nach Corona-Impfung 99 Mitarbeiter einer Klinik in Quarantäne

 


https://www.facebook.com/manfred.lehmann.184

Militäreinsatz: Niederlande versuchen Coronapolitik mit Gewalt durchzusetzen

„Ja, Präsident Trump hat gewonnen!“

Ramelow will nur spielen: Candy Crush während der Ministerpräsidentenkonferenz!

Trier: Afrikaner nach Tötung einer obdachlosen Frau festgenommen

Bochum: Gefährliche Körperverletzung am Kurt-Schumacher-Platz

Sunday, January 24, 2021

1205 Neuinfektionen und 29 Tote: Gerald Grosz im Interview

Wieder 11 Tote nach Covid-Impfung in Pflegeheim: Werden unsere Senioren weggespritzt?

Stimmung in Deutschland kippt: Immer mehr kritisieren die Regierung

Abgetakelt: Das Weiße Haus führt Joe Biden schon als “Ex-Präsidenten”

Wien: Muslimische Sittenwächter-Bande drohte Kindern mit Enthauptung

Der Tod ist ein Meister aus Brüssel

Amerikanische Baseball-Legende stirbt kurz nach Covid-Impfung

Dortmund: Versuchtes Tötungsdelikt im Bereich der Parkanlage Heroldwiese – Die Täter sollen libanesisches Arabisch gesprochen haben

Saturday, January 23, 2021

The good guys lost … !

Impeachment: Biden sieht sich Amtsenthebungsverfahren im Repräsentantenhaus gegenüber

Eine dunkle Stunde für Amerika!

Bewaffnete Afghanen überfallen Minderjährige und rauben sie aus

Stuttgart: Frau in Stadtbahn sexuell belästigt

Berlin: Iraker stach auf Familienvater ein – Dessen Kinder sahen alles

Das „Netzwerk der Inkompetenz“

Thursday, January 21, 2021

Hinter den Kulissen der Biden-Festspiele: Was Ihnen MS-Medien verschweigen

Der Wahlbetrug ist seit gestern zertifiziert, und Joe Biden hat bewiesen, dass man auch mit Wahlbetrug etwas werden...

Gepostet von Fred Alan Medforth am Donnerstag, 21. Januar 2021

Corona-Impfung: Neun weitere Todesfälle aus Deutschland gemeldet

Schwarzafrikaner onaniert in Zug

Steuergeld-Veruntreung: EU gab 2019 über 25 Millionen Euro an Soros-NGO´s

Österreich: Gleiche Fehler wie bei Tschetschenen werden bei Syrern wiederholt

Wednesday, January 20, 2021

Tuesday, January 19, 2021

FFP2-Maske – politisch verordnet, für den privaten Gebrauch ungeeignet!

 Am 16. September 2020 gab es einen der seltenen investigativen, regierungskritischen Beiträge in der ARD: „Das Masken-Debakel – Masken-Debakel- Wer zahlt die teure Beschaffung des Bundes?“ Seit heute ist klar: Die Bevölkerung zahlt, indem sie durch die jüngsten Verschärfungen der Lockdown-Maßnahmen gezwungen wird, die Masken zu kaufen, weil sie sonst weder ein Geschäft betreten, noch den Öffentlichen Nahverkehr benutzen darf.

Diese Masken sind für den Alltagsgebrauch nicht nur nicht geeignet, sie sind für manche Menschen sogar schädlich!

Kurzgefasst, wird in dem Beitrag thematisiert, dass das Gesundheitsministerium im Rahmen eines so genannten Open-House-Verfahrens im April 2020 Zuschläge für Schutzausrüstung an 738 Lieferanten im Gesamtwert von 6,4 Milliarden Euro erteilte. Von Anfang an gab es Zweifel, ob der vom Bundesgesundheitsministerium garantierte Preis für die Masken gerechtfertigt war. Das sollte vom Bundesrechnungshof geprüft werden. Ob ein Ergebnis vorliegt, konnte ich per Internet-Recherche nicht ermitteln. Zahlreiche Lieferanten warten bis heute darauf, dass das Bundesgesundheitsministerium ihre Rechnungen bezahlt. Vor dem Landgericht Bonn sind inzwischen 57 Verfahren anhängig. Um das angerichtete Chaos wieder in den Griff zu kriegen, hat das Gesundheitsministerium die Beraterfirma Ernst&Young ohne Ausschreibung für 9,5 Milliarden Euro beauftragt. Wen die Einzelheiten interessieren, dem sei der Beitrag empfohlen, so lange er noch online ist.

Spannend ist neben der Finanzierung aber noch eine weitere brandaktuelle Frage: Wie sinnvoll – und sicher – ist das Tragen von FFP2- Masken für die Bürger? Haben sich die Politiker, die nun den FFp2-Maskenzwang für alle verordnet haben, informiert, was sie da tun?
Die FFP2-Maske fällt laut Bestimmung der „DGUV Regel 112-190“, herausgegeben von der
Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW), unter die Atemschutzgeräte. Daher ist vor erstmaliger Benutzung dieser Masken eine medizinische Erstuntersuchung erforderlich. Die Benutzung von Atemschutzgeräten bedeutet im Allgemeinen eine zusätzliche Belastung für den Träger, so dass seine Eignung durch einen Arbeitsmediziner oder einen Arzt mit der Zusatzbezeichnung „Betriebsmedizin“ bestätigt werden muss. Es sind Nachuntersuchungen vorgeschrieben!

Nach § 3 Abs . 1 „PSA-Benutzungsverordnung“ (PSA-BV) in Verbindung mit § 31 Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention“ (BGV/GUV-V A1) hat vor der ersten Benutzung (Erstunterweisung) und danach wiederholt nach Bedarf (Wiederholungsunterweisung), mindestens jedoch einmal jährlich, eine theoretische Unterweisung und praktische Übungen zu erfolgen.

Die Bevölkerung wird also zum Tragen dieser Masken gezwungen, ohne dass die gesetzlich vorgeschriebenen Untersuchungen und Einweisungen stattfinden. Auch das Robert-Koch-Institut warnt. Es schreibt online in seinen Infektionsschutzmaßnahmen (Stand 6.1.2021): “In den, Empfehlungen der BAuA (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, d. Red.) und des ad-Hoc AK Covid-19 des ABAS (Ausschuss für Biologische Arbeitsstoffe, d. Red.) zum Einsatz von Schutzmasken im Zusammenhang mit Sars-CoV-2′ werden FFP2-Masken nicht zur privaten Nutzung empfohlen.”

Zudem warnt das RKI auf seiner Website auch vor möglichen Gesundheitsrisiken für bestimmte Gruppen: “Beim Einsatz bei Personen mit z.B. eingeschränkter Lungenfunktion oder älteren Personen sind gesundheitliche Auswirkungen nicht auszuschließen“. Und weiter: “Die Anwendung durch Laien, insbesondere durch Personen, die einer vulnerablen Personengruppe angehören (z.B. Immunsupprimierte) sollte grundsätzlich nur nach sorgfältiger Abwägung von potenziellem Nutzen und unerwünschten Wirkungen erfolgen. Sie sollte möglichst ärztlich begleitet werden.“
Das sind die Vorschriften für Berufstätige. Wie kann man verantworten, eine ganze Bevölkerung, einschließlich der Risikogruppen unter diese Maske zu zwingen?

Auch bei den von den Apotheken jüngst an die ältere Generation verschenkten FFP2-Masken wird eine Unterweisung des Benutzers zur funktionsgerechten Handhabung zwingend vom Hersteller vorgeschrieben. Wer hat wann diese Unterweisung übernommen? Wie seriös ist ein Politik, die anfangs Masken jeden Wert abspricht, dann monatelang „ein Schal tut’s auch“ verbreitet und nun Masken, die nicht für den Privaten Gebrauch empfohlen werden können zwangsweise zum Einkauf und Busfahren verordnet?

Was ist mit den maskenbefreiten Risikopatienten, die schon unter einer einfachen Maske ernste gesundheitliche Probleme bekommen und trotz der geltenden Ausnahmetatbestände der der einschlägigen Verordnungen ohne Maske kaum noch in ein Geschäft eingelassen werden? Gehen die Politiker ab sofort für diese Menschen einkaufen? Und wer haftet für die Schäden, die durch unsachgemäßen Umgang mit diesen Masken entstehen, weil die gesetzlich vorgeschriebene Einweisung nicht stattfindet?

https://vera-lengsfeld.de/2021/01/19/ffp2-maske-politisch-verordnet-fuer-den-privaten-gebrauch-ungeeignet/#more-5779

Cyberangriffe und die Große Transformation

Heiko Maas: Maskenfasching nur für die Deutschen

Geseke-Eringerfeld: Madonna vandalisiert

CDU-Wahl: Der glückliche Armin

Sunday, January 17, 2021

Was Islamisten in französischen Schulen anrichten – Schulleiter rekrutieren ihr Aufsichtspersonal gleich im kleinkriminellen oder salafistischen Quartiermilieu

Der ewige Lockdown zerstört unsere Wirtschaft

SARS-CoV-2 doch chinesische Biowaffe? US-Außenministerium schließt es nicht aus

“Allahu Akbar” – Mann verursacht die Evakuierung des Frankfurter Flughafens

„Monster“ gesehen: Da versuchte der Afrikaner seine Freundin zu ermorden

Türkei: Mit besten Grüssen aus Europa

Saturday, January 16, 2021

Stuttgart: Iraker nach sexuellem Missbrauch eines fünfjährigen Mädchens festgenommen

Skandal in Norwegens Pflegeheimen: 23 Tote nach Covid-Impfungen

Anschlag auf Leipziger Kirche – Bekennerschreiben fordert: “Zertrümmert das christlich-weiße Europa”

USA: Kapitol-Sturm von langer LINKER Hand geplant?

Viele Linke zeichnen sich durch die erstaunliche Fähigkeit aus, Lügengeschichte an sich verändernde Umstände anzupassen,...

Gepostet von Fred Alan Medforth am Samstag, 16. Januar 2021

Handel und Schulen öffnen, Gastro und Hotels bis Ostern zu? Gerald Grosz im Interview

Rasputin Drosten und dessen medizinisches Pseudowissen

Oberhausen: Massiver Corona-Ausbruch nach Impfaktion in Seniorenheim

Auch das noch: Ergebenheitsadresse an die Partei- und Staatsführung!

Schweinfurt: 17-Jährige auf offener Strasse von zwei Dunkelhäutigen sexuell genötigt

Ein Toter und zwei Verletzte durch Messerstiche in Gelsenkirchen-Buer

Friday, January 15, 2021

Gesundheitsbehörde bestätigt 29 gefährliche Reaktionen auf CoV-Impfung

Ein Berliner Richter erhebt Verfassungsbeschwerde gegen die Corona Verordnungen

Iraker stieß ihn vor die U-Bahn, er verlor einen Fuss und bekommt keinen Cent Schmerzensgeld

Joe Biden nominiert anti-semitische Rassistin als Bürgerrechtschefin

Frankreich soll Fahrer abschieben, der sich weigerte, Bestellungen für koscheres Essen anzunehmen

Thursday, January 14, 2021

Merkel, Spahn und Söder sind bekanntlich nicht die hellsten Kerzen auf der Torte!

Douglas Murray: China hat diesen Crash verursacht!!

Dülmen: Brand in Kirche St. Viktor – Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Bochum: Sexuelle Belästigung im Bus

Irre: Polizei stürmt Kindergeburtstag!

Skandal: Polizei erhielt Befehl, Menschen von Demo-Teilnahme abzuhalten

Amtsbekannter Afghane attackiert plötzlich Familienvater

Bautzen: Libysche Schwarzfahrer greifen Schaffnerin an

“Mann” wollte Schwangerer in der S-Bahn in den Bauch stechen

Trotz Lockdown: Wieder vermehrt Migrantenankünfte in Traiskirchen?

Tuesday, January 12, 2021

Merkel: Knallhart-Lockdown bis Ostern!

Frau Holle, Fatima und Ahmet

Wirkungslos? Wieder Corona-Ausbrüche nach Impfwellen in Altenheimen

Covid 19: Die Zerstörung der Kommunikation

Monumentale Korruption: Amazon und Twitter kolludieren und führen MS-Journalisten am Nasenring spazieren

Nach der US-Wahl beginnt Parler, direkter Konkurrent zu Twitter und ebenfalls bei AWS gehostet, einen Höhenflug. Die...

Gepostet von Fred Alan Medforth am Dienstag, 12. Januar 2021

Syrer greift Zugbegleiterin wegen fehlenden Fahrscheinen an

Dortmund: Mehrere Raubüberfälle auf Lebensmittelgeschäfte

Trotz Lockdown: Wut-Wirtin sperrt wieder auf

Was für eine Heuchelei, Frau Kanzlerin!

Kampf gegen Rechts: Die Bundesregierung und ihr verfassungswidriges Gesetz

Markus Söders Weltkrieg Rhetorik

Monday, January 11, 2021

„Böse Gedanken“: Söder vergleicht Corona-Kritiker mit Terroristen

 

Covid 19: die Infantilisierung der Gesellschaft

Wer sich je gefragt hat, wie Totalitarismus entstehen kann, der muss nur genau hinsehen, was sich vor unseren Augen abspielt. Was vor einem Jahr noch völlig undenkbar schien, wird jetzt verordnet und vollzogen. Die bürgerlichen Grundrechte, mühsam erkämpft in den letzten 200 Jahren, stehen nur noch auf dem Papier. Das Parlament, das geschaffen wurde, um die Regierung zu kontrollieren und zu zügeln, ist mit seiner Zustimmung außer Kraft gesetzt. Regiert wird auf Verordnungswege, die Verordnungen werden mit drakonischen Strafen durchgedrückt. An diesem Wochenende (9./10.01) wurde in Niedersachsen auf Rodeln eine Strafe ausgesetzt, die bis zu 25 000 € betragen kann. Der SED-Linke Regierungschef in Thüringen Bodo Ramelow möchte auch die Wirtschaft stilllegen. Bis auf die Grundversorgung soll nichts mehr aufrechterhalten werden. Von diesem Notstand will er die übrigen Ministerpräsidenten noch überzeugen. Auch der Bayrische Ministerpräsident will die „Corona-Maßnahmen“ noch „vertiefen“. Dabei hat das ganze Land mittlerweile Hausarrest, dessen Ende nicht abzusehen ist. Diese Maßnahme ist, mit Ausnahme von Nordkorea, beispiellos.

Es gehören aber immer zwei dazu: diejenigen, die einsperren und diejenigen, die sich einsperren lassen. Was Zweitere bewegt, sich diesen absurden Maßnahmen zu unterwerfen, haben drei Psychoanalytiker und Psychologen, Hans-Joachim Maaz, Dietmar Czycholl und Aaron B. Czycholl in ihrem Buch „Corona-Angst – Was mit unserer Psyche geschieht“ untersucht. Leider ist der Titel nicht sehr zugkräftig, dem Buch wäre weiteste Verbreitung zu wünschen. Es geht der wieder brennend aktuellen Frage nach, wie aus freien Bürgern ängstliche Untertanen gemacht werden, die Rettung ausgerechnet von denen erhoffen, die sie ins Verderben stürzen.

Hans-Joachim Maaz, bekannt geworden durch seine Untersuchungen der DDR-Untertanenmentalität, die er als „Gefühlsstau“ diagnostizierte, bestreitet das erste Drittel des Buches. Sein Ausgangspunkt ist, dass der politische, wirtschaftliche, gesundheitliche und psychologische Schaden, der durch die Corona-Maßnahmen angerichtet wurde, bereits jetzt alles übertrifft, was in Friedenszeiten möglich schien. Aus den irrwitzigen, ja paranoischen Verordnungen wird erkennbar, dass die Pandemie politisch missbraucht, schlimmstenfalls inszeniert wurde. Durch die medizinisch-epidemische Situation lassen sie sich nicht begründen, das erhärtet den Verdacht einer politischen Strategie.

Zur Erinnerung: es geht um weniger als 1 Prozent der Bevölkerung, die tatsächlich von Covid 19 betroffen sind, die meisten davon in Alten- und Pflegeheimen. In Anbetracht dessen muss nicht nur nach der Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen gefragt werden, sondern auch danach, ob diese Maßnahmen überhaupt notwendig sind. „Warum nicht Informationen, Aufklärung, Beratung und Empfehlungen – ohne Panikmache – genügen, um damit die Verantwortung im Umgang mit einer Gefahr in die Hände eines jeden Menschen zu legen und besonders Hilfsbedürftigen und Gefährdeten eine spezifische Unterstützung anzubieten“.

Letzteres versäumt die Politik bis heute, dafür legt sie die gesamte Gesellschaft immer mehr lahm, ohne ihrer Pflicht nachzukommen, zu erklären, warum sie glaubt, dass die von ihr getroffenen Maßnahmen wirkungsvoll sind. Tatsächlich wirken die Verbote eher wie Treiber der Pandemie, weil die tatsächlichen Infektionsherde, Alten- und Pflegeheime, nach wie vor vernachlässigt werden.

Wieso lässt sich die Mehrheit der Bevölkerung nahezu widerspruchslos zu gehorsamen Untertanen degradieren? Das ist ein Ergebnis der täglichen, nein, stündlichen Kriegspropaganda von Politik und Medien. Dem Virus wurde „der Krieg“ erklärt. Als erstes stirbt im Krieg die Wahrheit. Es entsteht die perfide Situation, dass durch ununterbrochene propagandistische Falschinformation die Bevölkerung (das Kriegsopfer) dazu gebracht wird, die Zerstörung sozialer, kultureller und wirtschaftlicher Verhältnisse selbst zu vollziehen.

Im Krieg gibt es Kriegsgegner, die wie in allen Kriegen gnadenlos verfolgt und bestraft werden. Inzwischen wird Rodeln in Niedersächsischen Skigebieten laut NDR-Kultur mit bis zu 25 000 Euro Strafe belegt. Solche abstrusen Maßnahmen legen den Verdacht nahe, dass die Bevölkerung „derart provoziert und gespalten werden“ soll, „dass sie sich immerfort stellvertretend und ablenkend mit der Symptomebene (z.B. Maskenpflicht und potenzieller Impfzwang) beschäftigt. Wenn politisch-medial eine zunehmend feindliche Spaltung der Massen (Maskenfans vs. Maskenverweigerer, Impfbegeisterte vs. Impfgegner, Beschützende vs. Gefährdende) abgelenkt. Die Frage, warum durch die verordneten Maßnahmen das Immunsystem geschwächt wird, statt es, um die Krankheit wirksam zu bekämpfen, mit allen Mitteln zu stärken, soll gar nicht erst aufkommen.

„Auf der Symptomebene sind die Menschen eingeschüchtert, geängstigt, zum Gehorsam unterworfen und durch Spaltung in Pro und Kontra am wirksamen Protest und an der Mitbestimmung“ über die „neue Normalität“, die es laut unseren Politikern nach Corona geben soll, gehindert. Mehr noch, die „Hetzjagden auf Andersdenkende und Kritiker sprechen für das Wiederaufleben des nie wirklich bewältigten totalitären, extremistischen und „faschistischen“ (eigentlich nationalsozialistischen) Erbes deutscher Geschichte.

„Weder in der BRD noch in der DDR sind die psychologischen Grundlagen schwerer Gesellschaftspathologie des Nationalsozialismus verstanden oder gar aufgelöst worden“.

Man hat nicht einmal begriffen, dass, um eine Wiederholung zu vermeiden, die Methoden totalitärer Herrschaft geächtet und gemieden werden müssen. Die Aussonderung einzelner Gruppen aus der Gesellschaft durch Stigmatisierung ist ein von Politik, Medien und Antifa bedenkenlos verwendetes Mittel der Machtsicherung. „Wer sich ratlos und verwundert fragt, wie die Entwicklung seit 1933 massenpsychologisch möglich war, der muss nur die gesellschaftlichen…Mechanismen der Gegenwart zur Kenntnis nehmen“.

Man muss sich klar machen, dass „Politiker, Wissenschaftler und Journalisten wider besseres Wissen gegenüber der Bevölkerung grundlos Panik schüren, ja sogar gegen inzwischen erkennbaren Realitäten unverdrossen Bedrohungsszenarien und falsche Interpretationen verbreiten“.

Warum tun sie das? Laut Maaz übersteigt es das emotionale Fassungsvermögen eines Psychiaters „mit speziellen Kenntnissen narzisstischer Psychologie“, „dass der größte Teil der politisch-medialen Eliten psychisch so schwer gestört sein könnte, aus eigener Ängstigung so irrational zu handeln… Um das Unvorstellbare doch irgendwie erfassen zu können, hilft nur eine psychodynamische Gesamtdeutung für das Zusammenspiel einer schwer narzisstisch gestörten und von Macht und Geld abhängigen Elite mit einer massenpsychologisch wirksamen Angst-Psychose einer Mehrheit der Bevölkerung… In einer Gesellschaftskrise hilft dann das kollektiv-kollusive Zusammenspiel zwischen einer eingebildeten Rettungskompetenz der Machteliten und einer illusionären Rettungsphantasie der Abhängigen, die wirklichen Ursachen der Gesellschaftsproblematik zu vertuschen“.

Wir haben es tatsächlich mit mehreren Krisen zu tun, die von der Politik in den letzten Jahren verursacht wurden: Die Energie- Umwelt- Migrations- Finanz- und Sozialkrise, die alle schon vor Corona diffuse Ängste und Unbehagen verbreitet haben.

„Die Realangst vor einer Infektion, unverantwortlich politisch-medial und von einigen Wissenschaftlern permanent aufgebauscht und mit fragwürdigen Zahlen geschürt, ist hervorragend geeignet, alle latenten Ängste der Menschen zu aktivieren und dann suggestiv auf eine Virusgefahr zu projizieren“. Die Virusgefahr ist das Feindbild, das im Krieg gebraucht wird.

„im Krieg gegen das Viruswerden alle gesunden , vernünftigen, der Realität und wissenschaftlichen Erkenntnissen verpflichteten Kritiker zu den vermeintlichen Feinden erklärt, gegen die Krieg geführt werden muss – so werden aus den Protestlern gegen die anti-Corona-Maßnahmen „Verschwörungstheoretiker“, „Esoteriker“, „Spinner“ und “Covidioten“…Mit der Diffamierung des Protestes , mit der Verleugnung potentieller Erkenntnis und Wahrheit geschieht eine Dehumanisierung in deren Schatten dann Menschen, die auf die bittere, beängstigende Realität hinweisen, leichter bedroht, verfolgt, gemobbt und am Ende sogar getötet werden können. Die Fronten der feindseligen Spaltung sind längst errichtet“.

Wem die letzte Schlussfolgerung zu radikal erscheint, der sei daran erinnert, dass sogar ein Mitglied der Ethikkommission der Bundesregierung, der Humangenetiker Wolfram Henn, die „Impfgegner“ aufgefordert hat, im Krankheitsfall auf Beatmung zu verzichten. Bezeichnend ist, dass der nazistische Geist, der hinter einen solchen Aufforderung steckt, von den Medien, die lediglich von einem „Brandbrief“ sprachen, nicht thematisiert wurde.

Es geht im Narrativ der Machteliten nicht mehr um Maskenverweigerer oder Impfskeptiker, sondern um „Gefährder“ (eine Bezeichnung für Terroristen!) und „Bedroher“.

„So wird der verständliche und berechtigte Zorn wegen politisch-ökonomischer Fehlentwicklungen auf die geschickt aufgehetzten Bürger…gelenkt, die jetzt stellvertretend in den „Bürgerkrieg“ ziehen (sollen). An dieser Stelle ist es wichtig zu verstehen, dass auch der spezielle Corona-Maßnahmen-Protest gegen das Regierungshandeln und die medialen Lügen gebraucht, ja geradezu gewünscht werde, um von der wirklichen Krise – dem finanziellen, ökologischen und sozialen Kollaps der narzisstischen Gesellschaft – abzulenken“.

Die Maßnahmen wie Maskenpflicht auch auf Wanderwegen, Strafen für Rodeln, Ausgangsbeschränkungen, Kontaktverbote sind so überzogen, dass es die Bevölkerung aufregen muss.

„Wer immer noch den oft irrwitzigen öffentlich-rechtlichen Nachrichten folgt, ist schwer angstvoll und eingeschränkt, und wer dagegen protestiert, ist in der gewünschten Ablenkungsfalle befangen. Für den gewünschten Kampf um das Flasche werden beide Seiten gebraucht.“

Was können wir tun?

„Wer demokratische Verhältnisse erhalten will, der muss fordern, dass die Einschränkung der Grundrechte juristische überprüft wird. Es ist auch geboten, weitgehend unsinnige, aber gesundheitsgefährdende Maßnahmen (Maskenpflicht) und existenzzerstörende (Lockdown) Maßnahmen kritisch zu hinterfragen. Zugleich ist es wichtig, die berechtigten Zweifel und den Protest von getriggerten Affekten…frei zu halten, um eine angemessene Kritik üben und realitätsgerechte Forderungen stellen zu können.“

Hier kann der friedliche Protest der DDRler im Revolutionsjahr 1989 als Vorbild dienen. Er war erfolgreich, weil er gewaltfrei blieb, Provokateure wirkungsvoll neutralisiert wurden, die Kritik frei von Rachsucht, teils sogar spöttisch war. Die Demonstranten haben sich damals nicht von den in der Menge verteilten Stasimitarbeitern, offiziellen und inoffiziellen, aufhetzen lassen. Das sollte, muss auch heute gelingen.

Hans-Joachim Maaz: Corona Angst.

https://vera-lengsfeld.de/2021/01/11/covid-19-die-infantilisierung-der-gesellschaft/#more-5762

Klarstellung zu den Vorkommnissen im Capitol und Teilen der dortigen Eindringlinge

Finde den Unterschied !

Hamburg: Libyer nach Mord an 20-jähriger Frau festgenommen

Sunday, January 10, 2021

Berlin: Linksextremisten dürfen natürlich ohne Corona-Regeln demonstrieren!

https://politikstube.com/berlin-linksextremisten-duerfen-natuerlich-ohne-corona-regeln-demonstrieren/

Wirtschaftlicher Ruin: Ramelow will Shutdown mit Komplettschließung

Direktorin der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung hat an der Akademie für Staats- und Rechtswissenschaft der DDR eine Dissertation geschrieben, in der sie ein stalinistisches Regime rechtfertigt

Michelle Obama fordert Social-Media-Sites auf, Trump dauerhaft zu verbieten

Der Rücktritt der Plagiatsministerin und die politische Kultur

Saturday, January 09, 2021

Mao 2.0 – Kulturkampf: Nicht nur BigTech versucht, eine Gesinnungsdiktatur einzurichten

Seit gestern Abend hat das Kartell aus Facebook, Twitter, Google und Apple die folgenden Schäden an Bürgerrechten...

Gepostet von Fred Alan Medforth am Samstag, 9. Januar 2021

Netzfund

Als im Mai 2020 George Floyd bei einem Polizeieinsatz starb, wurde nicht nur mitfühlend über den Toten berichtet,...

Gepostet von Peter Zangerl am Freitag, 8. Januar 2021

Fake-Sturm? Der Sturm auf das US-Capitol war wohl doch eher ein Gewähren von Zutritt

Nach Impfung lauter Corona-Fälle in Altenheim: Kam Virus aus der Nadel?

Wie sicher ist der Impfstoff gegen Covid 19?

Tief „Ahmed“ ist der Anfang, um das Wetter „divers“ zu machen

Friday, January 08, 2021

Thursday, January 07, 2021

Enver Pascha marschiert im Geiste mit – Die pantürkische Kampagne zur Vernichtung Armeniens und der Armenier

Über Corona-Exzesse und die Sprachlosigkeit der Ideologiekritiker

Die Migrantifa als neueste Unterabteilung des deutschen Staatsantifaschismus

Sturm auf das Capitol und die Lächerlichkeit der ARD-tagesschau

Es ist schon ärgerlich, wenn man monatelang als Journalisten-Attrappe seine Zeit darauf verschwendet hat, wie eine...

Gepostet von Fred Alan Medforth am Donnerstag, 7. Januar 2021

Ulm, Delmenhorst, München: Mitglieder eines internationalen islamistischen Netzwerkes zur Terrorfinanzierung festgenommen

Illegaler afrikanischer Asylbewerber verletzt Polizeibeamten

Warburg: Migrantische Großfamilie verschleppt Frau – Spezialeinsatzkommando befreit sie

Mutmaßlicher Todesschütze Özcan Özel gesucht – Polizei hat erste Spur