Wednesday, November 30, 2016

Asylbewerber versprüht Reizgas im Bürgeramt: Sechs Verletzte

Ein Asylbewerber aus Marokko hat im Bürgeramt Leipzig-Grünau für einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr gesorgt. Es gab sechs Verletzte. Abdellah A. (29) hatte am Dienstagnachmittag einen Termin bei einer für Sozialleistungen zuständigen Sachbearbeiterin (21). Da er glaubte, zu wenig Geld für seinen Lebensunterhalt erhalten zu haben, führte der Nordafrikaner zunächst eine leidenschaftliche Diskussion mit der Stadtbediensteten. Als die Frau auf seine Argumente nicht einging, zog Abdellah A. plötzlich eine Flasche mit Reizgas aus der Jacke und griff damit die Sachbearbeiterin an. Anschließend rannte er aus dem Bürgeramt. Da der Marokkaner so viel Reizgas - vermutlich Pfefferspray - versprühte, wurden neben der attackierten Frau noch weitere fünf Menschen verletzt, darunter ein Kleinkind. „Die Personen klagten über Atembeschwerden, sie wurden ambulant versorgt“, so Polizeisprecher Uwe Voigt. Die von den Bediensteten alarmierte Feuerwehr lüftete die Räume des Bürgeramtes aus, danach ging der Geschäftsbetrieb weiter. Die Fahndung nach Abdellah A., der in einem Leipziger Flüchtlingsheim lebt, blieb bisher erfolglos.
 https://www.tag24.de/nachrichten/asylbewerber-versprueht-reizgas-im-buergeramt-sechs-verletzte-186801

1 comment:

Transe Patrice said...

Der Täter muss sofort abgeschoben werden und bekommt selbstverständlich überhaupt kein Geld mehr vom deutschen Steuerzahler und erhält lebenslanges Einreiseverbot.