Saturday, August 19, 2006

Identität des zweiten Bombenlegers weiter offen

Die Identität des zweiten mutmaßlichen Bahn-Bombenlegers ist weiter offen. Es gebe keine Hinweise, dass auch der zweite Mann aus Kiel komme, sagte der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Jörg Ziercke, am Samstag in Kiel. Der jetzt gefasste Tatverdächtige habe seit 2004 in Kiel Mechatronik studiert.
Ziercke betonte, zum Zeitpunkt der Pressekonferenz des BKA am Freitag seien die Behörden dem 21-Jährigen Yussef M. noch nicht auf der Spur gewesen. Der durch die Veröffentlichung der Tatverdächtigen-Fotos ausgelöste "Fahndungsdruck hat zu einer Reaktion des Betroffenen geführt". Der aus dem Libanon stammende Mann studiere seit Dezember 2004 in Kiel. Er wurde am Samstag um 3.53 Uhr festgenommen.
Ziercke zeigte sich zufrieden, dass das Fahndungskonzept der Behörden gegriffen habe. Unbekannt sei allerdings, ob es seit den gescheiterten Anschlägen Kommunikation zwischen den beiden mutmaßlichen Tätern gegeben habe und wie der zweite nun reagiere.
Schleswig-Holsteins Innenminister Ralf Stegner (SPD) forderte angesichts der jüngsten Entwicklungen, die Diskussion um die Anti-Terror-Datei "schnell zu versachlichen und politisch nicht zu zerreden". Auch die Diskussion um Videoüberwachung in Deutschland müsse "weniger emotional und mehr sachlich geführt werden".
(ddp)