Thursday, June 28, 2007

Essen: Türkischer Mitbürger von minderjährigem Mädchen nach versuchter Vergewaltigung erstochen

Im Essener Südostviertel hat ein 14 Jahre altes Mädchen einen türkischen Mitbürger, der sie zu vergewaltigen versucht hatte, erstochen. Die Polizei erhielt Kenntnis von Hilferufen eines schwer verletzten Mannes. Nahezu zeitgleich hatten zwei junge Mädchen einen Motorrollerfahrer angehalten und ihn um Hilfe gebeten. Als die Polizei eintraf, fand sie einen Mann schwer verletzt und lediglich mit einer Unterhose bekleidet im Hinterhof. Er blutete stark und starb trotz notärztlicher Versorgung am Einsatzort. Die Polizei richtete eine 10-köpfige Mordkommission ein. Nach jetzigem Ermittlungsstand waren die beiden minderjährigen Mädchen zur Aushilfe in einem Döner-Imbiss auf der Steeler Straße in Essen beschäftigt. Nach Verkaufsschluss soll es dann zu sexuellen Übergriffen des 36-jährigen Imbissstubeninhabers gegen das 14-jährige Mädchen in den Hinterräumen gekommen sein. Als die 15 Jahre alte Freundin Hilferufe des anderen Mädchens hörte, eilte sie zu Hilfe und sprühte dem türkischen Mitbürger Reizgas ins Gesicht. Der türkische Mitbürger habe dann von der 14-jährigen abgelassen und die 15-jährige attackiert. Sie wusste sich nicht mehr zu helfen und griff zum Messer, sagte sie bei der Polizei. Mit mehreren Stichen brach der türkische Mitbürger zusammen und schleppte sich in seiner Unterhose zum Hinterhof. Hier hörten ihn Anwohner und verständigen die Polizei. Die Mädchen selber liefen auf die Steeler Straße und riefen um Hilfe (Quelle: Polizei Essen, Presseerklärung 27. Juni, 13.21 Uhr - die Nationalität des Täters wurde der Redaktion erst auf Nachfrage von der Polizei mitgeteilt). Die beiden minderjährigen Mädchen wurden illegal von dem türkischen Mitbürger als Tellerwäscherinenn beschäftigt. Sie wollten mit dem verdienten Geld eine Ferienreise finanzieren. Unterdessen wächst überall in Europa die Zahl der Vergewaltigungsversuche durch muslimische Mitbürger (wir berichteten). In Deutschland gibt es jedoch keine Statistik, die solche Fälle erfasst, da diese dem noch verbreiteten multikulturellen Denken widersprechen und als politisch nicht korrekt gelten.
akte islam