Friday, June 29, 2007

"Folge des Klimawandels" ? - In Skandinavien fallen Muslime als Vergewaltiger auf

In Norwegen steigt die Zahl der Vergewaltigungen so stark, dass die Regierung schon Imame um Mithilfe bei der Bekämpfung dieser Verbrechen gebeten hat (wir berichteten). Denn viele der Vergewaltiger sind junge Muslime, zumeist aus dem Irak und aus Somalia stammend (wir berichteten). Nicht nur in Norwegen, auch in Schweden und in Dänemark werden immer mehr "ungläubige" Mädchen von junge Muslimen vergewaltigt oder sexuell missbraucht. Die norwegische Zeitung Aftonbladet hat dafür nun eine simple Erklärung: Schuld ist das warme Wetter, mithin der Klimawandel (Quelle: Aftonbladet Juni 2007 ). Vor allem in Schweden färben immer mehr blonde Mädchen ihre Haare schwarz, um einer Vergewaltigung durch Muslime zu entgehen. Und in Rinkeby, einem mehrheitlich muslimisch besiedelten Vorort von Stockholm, haben 17 Prozent der Jungen bei einer Umfrage eingestanden, ein Mädchen mit Gewalt zu Sex gezwungen haben. 31 Prozent der Jungen gaben an, ihre Opfer dabei so schwer verletzt zu haben, dass diese anschließend ins Krankenhaus mussten (Quelle: New York Sun ).
akte islam