Wednesday, March 19, 2008

Bogestra: Allahs Eiweißschleudern

Wie so oft an dieser Stelle ein Bericht aus der Linie 302 von BO nach GE:
Heute stiegen gegen 17 h am Gelsenkirchener Hauptbahnhof ca. sechs männliche Sozialhilfe-Jihadisten um die 20 in die Linie 302 Richtung Buer-Rathaus, die sich mit lautem Randalieren als Türken, Syrer, Iraker, Libanesen und Palästinenser feierten und zuerst die Sitze der 302 als Fußmatte benutzten und dann die nichtmuslimischen Passagiere der Bahn. Nachdem sich Kunden der Bogestra über das Verhalten der versammelten Friedensreligion beschwerten und von dieser bedroht und beleidigt wurden, focusierte sich die islamische Klientel der Gutmenschen auf eine Frau, die so monoton wie abwechselnd von den leider nicht in Gitmo verweilenden paramilitärischen Topfschnitträgern als Hure bezeichnet wurde. Es erhob ein Chor von Hure - Rufern, der sich immer lauter in eine Schrei - Orgie steigerte und von einer dieser geistigen Amöben wie folgt legitimiert wurde: " Isch bin politisch inkorrekt. Isch darf das sagen !"