Sunday, March 23, 2008

US Internet-Provider hostet Hizbullah-Terror-Seite - sperrt aber niederländischen Koran-Film

Der amerikanische Internet-Provider Network Solutions hostet die arabisch- und auch die englischsprachigen Terror-Seiten der schiitischen Terrorgruppe Hizbullah (Quelle: Whos Is). Die amerikanische Regierung führt eben diese Terrorgruppe Hizbullah auch auf der Liste der Terrororganisationen. Der amerikanische Priovider, der die Internet-Seiten einer Terrororganisation hostet, hat soeben eine andere Seite abgeschaltet: die des Niederländers Geert Wilders, der dort seinen Koran-Film "Fitna" veröffentlichen wollte (Quelle: Network Solutions). Ruf man die Seite auf, dann erfährt man, sie sei gesperrt, weil der Inhalt möglicherweise gegen die Statuten von Network Solutions verstoße. Nun gibt es den Film "Fitna" dort aber noch gar nicht. Niemand hat ihn bislang gesehen. Nur haben viele Angst vor dem noch nicht veröffentlichten Film, der - angeblich unbequeme - Wahrheiten über den Koran und Moslems aussprechen wollte. Zeitgleich reisen christliche Führer aus den Niederlanden nach Kairo, um sich beim islamischen Rechtsgelehrten Scheich Tantawi für die mögliche Veröffentlichung des Films "Fitna" schon vorbeugend zu entschuldigen (Quelle: De Telegraaf 21. März 2008). Wie tief ist die westliche Welt gesunken? Wir hosten Seiten von Terrororganisationen ohne Skrupel, blockieren Internet-Seiten wegen Inhalten, die noch niemand gesehen hat und entschuldigen uns im fernen Kairo, weil ja möglicherweise der Islam beleidigt werden könnte...
akte-islam.de