Saturday, September 20, 2008

Hat Laschet Daum das Koks geklaut ?

Nordrhein-Westfalens Integrationsminister Armin Laschet (CDU) sieht die rechtspopulistische "Bürgerbewegung Pro Köln" als doppelte Verliererin ihres eigenen "Anti-Islamisierungskongresses".
Zudem habe der Protest gegen das rechte Treffen viele Menschen mobilisiert. "Es ist klar geworden, dass viele Menschen weder Angst vor den bei uns lebenden Muslimen haben noch Hass gegen sie empfinden." Und dies zum ersten Mal, sagte Laschet. "Wann hat es das schon einmal gegeben, dass sich eine ganze Stadt (der muss doch was eingenommen haben !) schützend vor ihre Muslime stellt?"
Am Samstagmittag sollte es eine Kundgebung von "Pro Köln" mit bis zu 1500 Teilnehmern in der Kölner Altstadt geben, die aber kurzfristig wegen Übergriffen von Linksautonomen untersagt worden war. Die Organisatoren wenden sich nach eigenen Angaben gegen den geplanten Bau einer Großmoschee im Kölner Stadtteil Ehrenfeld.
(ddp/jwd)