Tuesday, September 23, 2008

Kölle Allah - warum die Domstadt ihr Logo veränderte

Das Wahrzeichen der Stadt Köln ist der Dom - mithin eine christliche Kirche. Und vor dieser christlichen Kirche fließt Deutschlands mächtigster Strom - der Rhein. Der Dom und der Rhein waren über viele Jahre hin fester Bestandteil des Logos der Messestadt Köln:


Vor etwa 5 Jahren regten führende Politiker der Kölner CDU die Änderung des Logos der Messestadt Köln an - Begründung: Die Abbildung des christlichen Bauwerkes könne die wachsende Zahl muslimischer Mitbürger in der Stadt verärgern und Messebesucher aus islamischen Staaten abschrecken. Man debattierte hinter geschlossenen Türen über die zwangsweise Entfertung des Doms aus dem Logo - und fertigte Protokolle über diese Debatten an. Ein CDU-Politiker aus Köln, der sich in den letzten Tagen innerlich vom Moscheebau-Befürworter Bürgermeister Schramma (CDU) entfernt hat, wandte sich jetzt an uns und wies uns auf den zunehmenden Druck innerhalb der Kölner CDU-Fraktion hin, christliche Werte aufzugeben. Übrigens - das veränderte - entchristlichte - Messe-Logo der Stadt Köln sieht nun so aus:


Wo einst der Kölner Dom und der Rhein stilisiert waren, sind nur noch 7 Kieselsteine übrig geblieben. Und das ist angeblich nun so politisch korrekt. Die Protokolle der entsprechenden Sitzungen sind heute offen für jeden einsehbar. Und es gibt auch Kopien davon...
akte-islam.de