Tuesday, September 30, 2008

Verbrecher vom Erntedankfest in Bad Sooden-Allendorf auf freiem Fuß: Die Mitbürger kamen aus der Türkei und dem Libanon

Das Verbrechen erschütterte nicht nur Bad Sooden-Allendorf - mehrere Männer stürmten das Erntedankfest und schlugen ohne Vorwarnung mit Baseballschlägern auf die Festgäste in Tötungsabsicht ein.
Nun sind die Täter ermittelt, im Polizeibericht heißt es: "Der Polizeidirektion Werra-Meißner kann nun knapp sechs Wochen nach den Vorfällen, die sich auf dem Heimat- und Erntefest in Bad Sooden-Allendorf ereignet haben, die Identifizierung der vier Tatverdächtigen bekanntgeben. (...) Zur Tatzeit stürmten vier Männer das Festzelt und schlugen mit mitgebrachten "Knüppeln" offenbar wahllos auf Besucher des Festes im Festzelt ein, die teilweise schwer verletzt wurden. Insgesamt wurden 15 Personen bei der Tat verletzt. (...) Die Polizeidirektion Werra-Meißner beauftragte daraufhin eine Arbeitsgruppe mit den Ermittlungen. (...) Den Beamten gelang es in den nächsten Tagen in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Landeskriminalamt ein Phantombild von einem der Täter zu erstellen, welches am 22.08.2008 veröffentlicht wurde. Im weitern Verlauf der Ermittlungen gingen Hinweise auf einen silberfarbenen Mercedes mit dem amtlichen Kennzeichen für Neumünster (NMS - weiteres war nicht bekannt) ein. Dieses Fahrzeug fiel einem Lkw-Fahrer in der Ortslage von Eschwege-Eltmannshausen auf, als dieses verkehrsgefährdend in der Ortschaft überholte. Auf der B 7 wurde dann dieses Fahrzeug durch die dort installierte Radaranlage fotografiert. Dieses Foto, auf dem drei Männer zu sehen waren, war für die weiteren Ermittlungen von Bedeutung. Als Halterin des Mercedes war eine 18-jährige aus Neumünster eingetragen. In Zusammenarbeit mit der Polizei in Neumünster konnte in den darauffolgenden Tagen auch die Identität der Fahrzeuginsassen geklärt werden. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um vier Männer im Alter zwischen 18 und 22 Jahren, die allesamt in Rendsburg wohnhaft sind. Zwei der Täter sind türkischer-, ein Täter ist libanesischer Nationalität, bei dem vierten Täter handelt es sich um einen deutschen Staatsangehörigen. Alle Tatverdächtigen sind polizeilich bekannt und wegen Gewaltdelikten bereits polizeilich in Erscheinung getreten. Zur Sache machten sie keine Angaben. Aufgrund fehlender Haftgründe blieben die Tatverdächtigen auf freien Fuß." (Quelle: Polizei Eschwege 30. September 2008)
akte-islam.de