Sunday, September 17, 2006

Gelsenkirchen - Nena:Ich sollte doch gar nicht in die Luft gejagt werden, sondern nur die Raffinerie nebenan

Manchmal sollte man auch die Stellungnahmen von Popstars aufmerksamer lesen.Nach dem Kommentar von Nena können wir Gelsenkirchener jetzt wieder ruhiger schlafen.War alles halb so wild!
Nicht Nena sollte in die Luft gejagt werden, sondern, nach ihr vorliegenden Informationen, nur die Raffinerie nebenan.Na wenn wir das mal früher gewußt hätten...

Stellungnahme Nenas:

BILD- Schlagzeile in...
... der Ausgabe vom 28.8.06 “Feuer- Anschlag auf Nena geplant?”
Unter Bezugnahme auf die gestrige Meldung der Bild- Zeitung zum Konzert vom vergangenen Samstag in Gelsenkirchen stellen wir richtig wie folgt:
1. Die Behauptung angeblicher Äußerungen von Nena gegenüber der BILD ist von der BILD frei erfunden. NENA hat kein Gespräch mit BILD- Redakteuren zu diesem Thema geführt. Nena distanziert sich von dieser unwahren Berichterstattung der BILD.
2. Zur Sache selbst: nach den uns vorliegenden Informationen, wurden im Laufe des Tages in der Nähe des Veranstaltungsgeländes Personen verhaftet, die unter Tatverdacht standen, einen Anschlag auf eine ca. 1000m vom Konzertort entfernte Raffinerie geplant zu haben.Aufgrund der relativen räumlichen Nähe der Verhaftung der verdächtigen Personen wurde nach unserem Kenntnisstand seitens der Verantwortlichen der Polizei daraufhin aus Vorsichtsgründen eine Überprüfung des Veranstaltungsgeländes angeordnet. Diese begann gegen 17:00 Uhr. Da bis zum eigentlich geplanten Einlass des Publikums diese Untersuchung noch nicht abgeschlossen war, wurde der Einlass zeitlich nach hinten geschoben.Es bestand jedoch zu keinem Zeitpunkt eine Terror-, Feuer- oder Bombendrohung gegenüber dem Nena- Konzert.

Nena- Managementc/o
Rechtsanwälte Zimmermann & Decker
Jakobikirchhof 820095 Hamburg
29.08.06