Tuesday, August 19, 2014

Britische Hotelkette wirft Bibeln raus

Die britische Hotelkette Travelodge entfernt alle Bibeln aus den Zimmern ihrer 500 Häuser. Ein Sprecher begründet die Maßnahme damit, dass Großbritannien multikulturell geworden sei. Man wolle keine Religion diskriminieren. Gäste könnten sich aber Bibeln an der Rezeption ausleihen. Doch das trifft offenbar nicht auf alle Travelodges zu. In einem Haus im Londoner Stadtteil Battersea gab es keine Bibel am Empfang, wie die Zeitung Daily Mail berichtet. Ein Mitarbeiter habe dem Kunden vorgeschlagen, dass er das „Buch der Bücher“ im Internet über das kostenlose WLAN-Netz des Hotels suchen und lesen sollte. Nach Angaben von Travelodge hat es keine Kundenbeschwerden über die Bibeln gegeben. Sie würden aber bei Renovierungen entfernt. Ein Sprecher der anglikanischen „Kirche von England“ bezeichnete die Verbannung der Heiligen Schrift aus Hotels als „bizarr und tragisch“. Bibeln seien für viele Reisende eine Quelle der Inspiration. Andere große Hotelketten in Großbritannien wie „Premier Inn“ oder „Intercontinental Hotels“ wollen die Bibeln in ihren Zimmern behalten.
Ein Hotel ersetzte Bibel durch Erotik-Roman
In Großbritannien ist Travelodge die erste Hotelkette, die Bibeln aus ihren Zimmern entfernt. Allerdings hatte im Jahr 2012 ein unabhängiges Hotel – das Damson Dene in Crosthwaite (Nordwestengland) – die Exemplare der Heiligen Schrift durch den erotischen Roman „Shades of Grey“ ersetzt. Hotelbibeln werden kostenlos vom internationalen Gideonbund bereitgestellt. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der evangelikalen Organisation haben seit ihrer Gründung Ende des 19. Jahrhunderts weltweit rund 1,6 Milliarden Bibeln verteilt.
 ideaschweiz

1 comment:

Harold Harry Francis Callahan said...

Die Bibeln passen wohl nicht mehr so recht zu den mittlerweile eingerichteten Hotel-Gebetsräumen mit Waschmöglichkeit.