Wednesday, April 18, 2007

Drei Morde in christlichem Verlagshaus in der Türkei

A n k a r a (PRO) - Im osttürkischen Malatya sind mindestens drei Mitarbeiter eines Bibel-Verlages ermordet worden. Weil sie Bibeln, andere christliche Literatur und Kreuze verkaufen, waren die Mitarbeiter in der Vergangenheit bereits mehrmals bedroht worden.
Der "Zirve"-Verlag war am Mittwochmittag Ziel eines bewaffneten Angriffs. Drei Mitarbeiter des christlichen Verlages wurden laut mehreren türkischen Fernsehsendern getötet und weitere verletzt. Wie der Gouverneur der Provinz, Halil Ibrahim Dasöz, dem türkischen Nachrichtensender NTV mitteilte, sei unter den Toten auch ein Deutscher gewesen. Die Angreifer hätten den Opfern die Kehlen durchgeschnitten, nachdem sie an Händen und Füßen gefesselt worden seien. Der im dritten Stock eines Hauses gelegene Verlag sei in der Vergangenheit mehrmals von Rechtsnationalisten bedroht worden. Wie der Sender CNN-Türk berichtet, nahm die Polizei sechs Verdächtige fest. Ein Verlagsmitarbeiter war aus dem dritten Stock des Bürogebäudes gesprungen, um den Angreifern zu entfliehen. Er wurde auf dem Pflaster vor dem Gebäude gefunden. Er berichtete von dem Überfall, worauf die Polizei verständigt wurde. Die Furcht vor christlichen Missionaren ist in der zu 99 Prozent muslimischen Türkei vor allem unter Nationalisten weit verbreitet. Die Nationalisten werfen den Missionaren vor, die Einheit des Landes zu untergraben.
VON: JS