Monday, December 29, 2008

Europa: Palästinenser reagieren Frust an Polizisten ab

Überall in Europa gehen Palästinenser und ihre Gesinnungsgenossen in diesen Tagen auf die Strassen, um ihren Frust über das militärische Vorgehen Israels gegen palästinensische Gewalttäter im Nahen Osten abzureagieren. In Europa greifen sie nun vor allem Polizisten an - und können darin kein Unrecht sehen. Eine der gewalttätigsten Kundgebungen fand in Oslo/Norwegen statt (siehe Film).

Unter dem Schlachtruf "Allah-u Akhbar" zogen die Araber randalierend durch die norwegische Hauptstadt, sie warfen Brandsätze und Pflastersteine auf Polizisten und griffen Menschen an. Neun "Demonstranten" wurden festgenommen - unter ihnen vier Jugendliche, die erst 16 Jahre alt sind. (Quelle: Aftenposten 29. Dezember 2008). Teile von Oslo glichen einem Bürgerkriegsgebiet. Naser Fuad (27), dessen Freund bei der Gewaltorgie verhaftet wurden, kritisiert die Polizei und sagte norwegischen Zeitungen: "Die Wut muss man doch verstehen, bei dem israelischen Vorgehen."

Auch in Dänemark gab es Araber-Proteste. In Aarhus-Gellerup, der Moslem-Hochburg der zweitgrößten dänischen Stadt, zogen 300 Araber durch die Straßen und riefen "Allah-u Akhbar". Und in Kopenhagen-Hellerup waren es 600 (Quelle: Uriasposten und DR). Die Menge grölte: "Die Juden sind Allahs und unsere Feinde" (Quelle: YouTubeVideo).

akte-islam.de