Thursday, December 25, 2008

Niederlande: Toleranz gegenüber Einwanderern schadet deren Integration

In den Niederlanden haben die Sozialdemokraten ein Strategiepapier vorgelegt, das eine Abkehr von der Toleranz gegenüber Einwanderern zum Inhalt hat. Das Papier wurde von der gesamten Parteiführung der Sozialdemokraten - inklusive des Vorsitzenden Wouter Bos - erarbeitet und jetzt vom Mitglied des Parteivorstandes, Lilliane Ploumen, vorgestellt. Es soll beim nächsten Parteitag der Sozialdemokraten von der Mitgliederversammlung gebilligt und zur neuen offiziellen Politik der niederländischen Sozialdemokraten (PvdA) werden. Danach schadet zu große Toleranz gegenüber Einwanderern deren Integration. Vor allem gegenüber religiösen Erwartungshaltungen dürfe man nicht zu nachgiebig sein, heißt es in dem Papier. Die PvdA fordert von allen Neueinwanderern, die niederländische Sprache zu sprechen, die Werte des Landes anzuerkennen und sich zur Demokratie zu bekennen. Die Toleranz der Niederländer sei in den vergangenen Jahren "überstrapaziert" worden.
Zwar wolle man Kopftücher von Moslems und deren Moscheen auch weiterhin dulden, aber Vollverschleierungen und die Gewaltkultur des islamischen Kulturkreises könnten nicht länger hingenommen werden (Quelle: Trouw 23. Dezember 2008).
akte-islam.de