Monday, December 29, 2008

Berlin: Die dürfen demonstrieren - Pinguine hetzen gegen Israel

Foto:ddp
In Berlin haben palästinensische und andere arabische Gruppierungen am Montagnachmittag gegen die israelischen Militäraktionen im Gaza-Streifen protestiert. Nach Angaben eines Sprechers des Vereins Palästinensische Gemeinde nahmen an der Demonstration rund 2000 Menschen teil. Die Route sollte vom Adenauer- zum Wittenbergplatz führen.
Das Motto der Veranstaltung lautete "Solidarität mit dem palästinensischen Volk - die Ereignisse im Gaza-Streifen". Die Demonstranten schwenkten palästinensische Fahnen und hielten Fotos in die Höhe, auf denen Opfer der Bombenangriffe zu sehen sein sollten. Dazu skandierten sie laut Augenzeugen "Nieder mit Israel" und "Kindermörder". Auf Plakaten und Transparenten war unter anderen zu lesen, "Gaza ist ein großes Gefängnis" und "Das Schweigen muss ein Ende haben". Ein Demonstrant hielt ein Schild hoch, auf dem der Davidstern mit dem Hakenkreuz gleichgesetzt wurde.
Die israelische Luftwaffe hat in den vergangenen Tagen Angriffe gegen den von der radikal-islamischen Palästinenserorganisation Hamas kontrollierten Gaza-Streifen geflogen. Mit den Bombardements, die auch am Montag fortgesetzt wurden, sollen nach israelischen Angaben Raketenangriffe der Hamas auf israelisches Gebiet unterbunden werden.
(ddp/JWD)