Saturday, August 30, 2008

Aus Freude über Schrammas Moschee: In Köln attackiert Koma-Schläger Erdinc S. ein Schwulenpärchen

Sie halten das Vorgehen gegen Homosexuelle unter Muslimen für bedauerliche Einzelfälle? Nun, in Bosnien protestieren Muslime gerade gegen die erste öffentliche Veranstaltung von Muslimen, weil diese im Fastenmonat Ramadan angeblich den Islam beleidigt (Quelle: Reuters). Und in Norwegen beschimpfen Muslime den Redakteuer einer Schwulen-Zeitschrift mit Worten, die wir hier nie drucken würden. Aber muslimische Frauen stehen auf - und verteidigen den Mann. Norweger hätten Angst davor, mit der Einforderung von Toleranz den Islam zu beleidigen... (Quelle: Utrop.no 28. August 2008). Alles Einzelfälle? Flächendeckend - überall. Es ist ja schließlich angeblich eine Frage der Ehre, wenn Moslems Homosexuelle einfach umbringen. Der "Ehre" halber haben Moslems ja gerade auch in Pakistan fünf Frauen lebendig begraben (Quelle: Pakistan Tribune August 2008). In der Nähe der afghanischen Moschee in Frankfurt/Main wurde diese Nachricht am gestrigen Freitag nach dem Gebet von unseren Mitbürgern mit lautstarkem Jubel gefeiert. Auch darüber berichten deutsche Medien natürlich nicht, denn das wäre aus Gründen der politischen Korrektheit bestimmt unehrenhaft. Noch nicht genug? Nun, in Köln hat Medienliebling Erdinc S. (18), der gern Menschen ins Koma prügelt und von Medien wegen seiner "schweren Kindheit" mit viel Verständnis behandelt wird, ein Schwulen-Pärchen mit seinen Fäusten angegriffen und einem Mann in den Arm gebissen bis das Blut spritzte. Das konnte nur geschehen, weil auch der Richter den geschätzten Koma-Schläger mit Milde behandelte - und frei herumlaufen ließ... (Quelle: Express.de 29. August 2008).
akte-islam.de/jwd