Thursday, August 28, 2008

Judenhasser in Jubelstimmung

Alex Feuerherdt über den Staatsempfang für Hisbollah-Terroristen im Libanon
Als das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) am 16. Juli von der Hisbollah zwei schwarze Särge in Empfang nahm, wurde aus der Befürchtung Gewißheit: Ehud Goldwasser und Eldad Regev sind tot. Bis zuletzt hatte die islamistische "Partei Gottes" über den Verbleib und den Zustand der beiden israelischen Soldaten, die sie zwei Jahre und vier Tage zuvor an der Grenze zum Libanon aus Israel entführt hatte, geschwiegen. Bis zuletzt hatten deshalb vor allem die Angehörigen und Freunde Goldwassers und Regevs die Hoffnung nicht aufgegeben, die Verschleppten lebend wiederzusehen, auch wenn diese Hoffnung im Laufe der Zeit schwand. Wie sich später herausstellte, waren die damals 30 und 25 Jahre alten Männer schon bei ihrer Entführung ermordet worden.
Weiter...
konkret-9-2008