Sunday, August 31, 2008

Terrorverdächtige der "Sauerlandgruppe" angeblich vor Anklage

Knapp ein Jahr nach der Verhaftung der sogenannten Sauerlandgruppe wird die Bundesanwaltschaft Medienberichten zufolge in Kürze die Anklage gegen die drei Terrorverdächtigen fertigstellen. Zu den Vorwürfen gehöre unter anderem Mitgliedschaft in einer in- sowie ausländischen terroristischen Vereinigung, berichtete das Magazin "Focus" am Samstag vorab.
Laut "Spiegel" wird ihnen ferner die Vorbereitung eines Sprengstoffverbrechens vorgeworfen und einem der Verdächtigen zudem versuchter Mord. Die drei waren am 4. September 2007 in einem Ferienhaus im Sauerland festgenommen worden. Es handelt sich um die deutschen Konvertiten Fritz G. aus Ulm und Daniel S. aus Saarbrücken sowie den türkischen Moslem Adem Y. aus dem hessischen Langen.Die Bundesanwaltschaft sieht Fritz G. als Rädelsführer, wie das Hamburger Magazin in seiner neuen Ausgabe berichtete. Auch in einem internen Papier des Bundeskriminalamts heiße es, ihm könne "der Hauptanteil an der Tatvorbereitung für einen Sprengstoffanschlag in Deutschland zugeschrieben werden".
(ddp)