Thursday, August 28, 2008

Hier kaufen die Mullahs

Deutsche Firmen treiben einen regen Handel mit dem iranischen Regime – mit der Zustimmung von Ministerien und Kontrollbehörden. Erst jüngst durfte sich eine Firma aus Siegen über ein großes Geschäft mit dem Iran freuen.
Hätte Hartmut Schauerte doch nur den Ratschlag von Mehdi Safari gekannt! »Sie können den Job auch ohne Reklame erledigen«, empfahl der stellvertretende iranische Außenminister in der vergangenen Woche in der Financial ­Times deutschen Unternehmen. Sie sollten Geschäfte mit den Mullahs möglichst ohne öffent­liches Aufsehen abwickeln. »Ich muss Ihnen ja nicht zeigen, wie das geht«, sagte der iranische Politiker.
Weiter...
jungle-world.com