Saturday, May 23, 2009

Hamburg: Multikriminelle Afghanen verhaftet

Die Hamburger Polizei berichtet: "Zwei Heranwachsende im Alter von 18 und 20 Jahren sind von Beamten der ZD 65 wegen des Verdachts des schweren Raubes, der gefährlichen Körperverletzung, Erpressung, Nötigung und weiterer Delikte dem Amtsgericht Hamburg zugeführt worden. (...) Die aus Afghanistan stammenden Tatverdächtigen versuchten einen 18-jährigen Nachbarn zu einem Kontoeröffnungsbetrug zu nötigen. Aus Angst vor den als gewalttätig bekannten Heranwachsenden sagte der 18-Jährige zu und versuchte fortan den beiden aus dem Wege zu gehen. Am Abend des 20.05.2009 verließ er die Wohnung im Cesar-Klein-Ring und stieg in sein Auto. Plötzlich setzte sich der 18-jährige Afghane zu ihm ins Auto und zwang ihn zu einem Parkplatz am Bramfelder See zu fahren. Dort wartete bereits der mutmaßliche Mittäter und beide schlugen auf das Opfer ein. Nachdem der verängstigte 18-Jährige den Beschuldigten sein gesamtes Geld ausgehändigt hatte wurde er zu seiner Wohnanschrift gefahren und dort abgesetzt. Das Fahrzeug behielten die Tatverdächtigen als "Pfand" für angebliche Schulden. Nachdem die Polizei eingeschaltet wurde konnten die Beschuldigten vorläufig festgenommen werden. Noch während sie sich am PK 36 befanden erschien ein 15-Jähriger mit seiner Mutter, um eine fortgesetzt Erpressung anzuzeigen. Dem Jungen war am 19.05.2009 von den Beschuldigten das Handy abgenommen worden, außerdem musste er 100 Euro übergeben. Als die Täter erneut 100 Euro forderten offenbarte der 15-Jährige sich seiner Mutter, die umgehend Anzeige erstattete." (Quelle: Polizei Hamburg 22. Mai 2009)
akte-islam.de