Saturday, December 29, 2007

Autor Zafer Senocak: "Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam"

Trotz der EU - Milliarden nix gescheites zum Spachteln: Palästinenser essen lächelnd die Eingeweide ihrer Gegner
Zafer Senocak ist ein 1961 in der Türkei geborener Mitbürger, der seit 1970 in Deutschland lebt und mit Fachkunde die europäischen Beschwichtigungsversuche gegenüber dem Vordringen des radikalen Islam kommentiert. In der Zeitung Die Welt hat er nun den Bericht "Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam" verfasst. Er sollte zur Pflichtlektüre europäischer Politiker werden, fasst er doch mit wenigen Sätzen zusammen, was viele nicht wahrhaben wollen: "Auch wenn die meisten Muslime es nicht wahrhaben wollen, der Terror kommt aus dem Herzen des Islam, er kommt direkt aus dem Koran. Er richtet sich gegen alle, die nicht nach den Regeln des Koran leben und handeln, also gegen Demokraten, abendländisch inspirierte Denker und Wissenschaftler, gegen Agnostiker und Atheisten. Und er richtet sich vor allem gegen Frauen. Er ist Handwerk des männerbündischen Islam, der mit aller Macht verhindern möchte, dass Frauen gleichberechtigt werden und ihre Jahrhunderte lange Unterjochung ein Ende findet." Der Autor kritisiert das Wegschauen der schweigenden Mehrheit der Muslime: "Es wäre die Aufgabe jener Muslime, die in ihrer Religion mehr sehen als einen Entwurf für Barbarei. Sie müssen gegen die Barbaren aus den eigenen Reihen entschlossen und mit entschiedener Härte vorgehen. Doch sie tun es, wenn überhaupt, dann nur halbherzig." Das obige Foto würde die Zeitung Die Welt ganz bestimmt nicht zu dem Artikel stellen, doch es demonstriert wie kaum ein anderes, was mit Barbarei im Islam der Gegenwart gemeint ist. Auf dem Foto verspeisen grölende Palästinenser in Gaza die noch warmen rohen Eingeweide eines Gegners, den sie soeben getötet haben. All das geschah vor laufenden Fernsehkameras und es ist eines von vielen aktuellen Beispielen dafür, dass der Westen in der islamischen Welt einfach wegschaut, wenn er die dortige Barbarei nicht wahrhaben will. Das Foto wurde - wie auch der dazu gehörende Film - im palästinensischen Fernsehen ausgestrahlt:
Zafer Senocak erwähnt das konkrete Beispiel nicht, schreibt vielmehr generell über die Barbarei in der islamischen Welt und hebt hervor, die westliche Welt schaue "wie paralysiert" beim dem barbarischen Verhalten zu. Westliche Politiker würden wahrscheinlich Strafanzeige wegen Volksverhetzung gegen den Autor stellen, wäre er nicht türkischstämmig, wenn sie diese folgenden Zeilen von ihm lesen: "Die Muslime auf der ganzen Welt stehen heute auf dem Prüfstand. Sie bezahlen für die Versäumnisse vorangegangener Generationen. Der geistige Verfall und die Unfähigkeit mit der Moderne zu kommunizieren, haben zum erbärmlichen Jetztzustand geführt." (Quelle: Welt 29. Dezember 2007).
akte-islam.de/jwd