Thursday, December 27, 2007

Belgien: In Flandern finanziert der Staat künftig Moschee-Neubauten und Imame mit Steuergeldern

Wir haben in der Redaktion bewusst einige Tage darauf gewartet, ob es eine Reaktion in anderen europäischen Staaten geben werde. Es passierte - nichts... Rechtzeitig vor dem christlichen Weihnachtsfest wurde bekannt, dass im flämischen Teil Belgiens Moscheen und Imame künftig vom Staat finanziert werden. Ja, Sie haben richtig gelesen: Dreißig Prozent der Moschee-Neubaukosten werden künftig vom belgischen Staat bezahlt. Darüber freut sich - die kuweitische Nachrichtenagentur (Quelle: Kuweit News Agency 22. Dezember 2007). Europäische Reaktionen auf die staatliche Finanzierung von Moschee-Neubauten in unserem Nachbarland gibt es bislang nicht.
Nun sollen natürlich nur belgische Moscheen staatliche Gelder bekommen, deren Imame in Belgien absolut integriert sind und die Landes-Sprache sprechen. Nehmen wir also einmal die Noor Ulharam Moschee von Antwerpen. Sie wurde als eine der ersten sechs Moscheen in das neue belgische Islam-Förderprogramm aufgenommen. Vergessen wir einmal, dass die beiden Mitbürger Zafar Ali M. und Javed A. aus dem Moscheebau-Verband, der die Moschee errichtet hatte, wegen Geldwäsche-Verstrickungen entfernt werden mussten und beschäftigen uns nur mit dem Imam der Vorzeige-Moschee: Moslem-Prediger Muhammed S. kommt aus Lahore/Pakistan, ist Anhänger der salafitisch-islamistischen Ausrichtung und spricht... die Landessprache nicht - aber erhält nun staatliche belgische Fördergelder... Muhammed S. wurde an der Ahl as-Sunnah Imam-Schule in Pakistan ausgebildet. Zufällig steht im Internet frei einsehbar ein Mann gleichen Namens, der an der besagten Schule ausgebildet wurde, der in Pakistan allerdings aus Sicherheitsgründen nicht mehr öffentlich predigen darf (Quelle: Pakistan Times 2004). Diese unsägliche Namensverwechselung wird Muhammed S. sicher schnell aufklären können. Glaubt man der belgischen Zeitung De Morgen, dann sind die Belgier nun glücklich über die neuen Integrationsprojekte des zuständigen Ministers Marino Keulen (Quelle: De Morgen 27. Dezember 2007).
akte-islam.de