Thursday, February 19, 2009

Da wächst zusammen, was zusammen gehört: Schröder trifft Ahmadinedschad

Alt-Kanzler Gerhard Schröder (SPD) ist zu einem viertägigen Besuch in den Iran gereist. Obwohl es sich um eine private Visite handelt, ist nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" (Freitagausgabe) eine Begegnung Schröders mit dem iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad vorgesehen. Dem Blatt zufolge ist der frühere Kanzler auf Einladung des Neurochirurgen Madschid Samii unterwegs, der in Schröders Heimatstadt Hannover lebt und ihn seit vielen Jahren kennt.
Das Auswärtige Amt hatte am Mittwoch erklärt, Schröder fahre "auf eigene Rechnung" in den Iran und nicht im Auftrag der Bundesregierung. Ein Außenamtssprecher betonte zugleich, wenn ehemals hochrangige Politiker ins Ausland reisen, würden vorher Sachverstand und Informationen des Amtes eingeholt. Das sei auch im Fall Schröder so gewesen.
(ddp/JWD)