Monday, February 23, 2009

Terrorstaat Iran hält an Aufruf zur Ermordung Salman Rushdies fest

Anläßlich des 20. Jahrestags des Mordaufrufs Ajatollah Khomeinis gegen Salman Rushdie vom 14. Februar 1989 stellten die islamistischen Gewalthaber der Islamischen "Republik" Iran klar, daß die entsprechende Fatwa des verstorbenen Ajatollahs aus der Sicht der iranischen Offiziellen weiterhin verpflichtenden Charakter für jeden Muslim habe. Mit anderen Worten: Der Iran bekennt sich unverblümt zu der "Verpflichtung", Leben und körperliche Unversehrtheit des britischen (und somit EU-)Bürgers Rushdie wegen dessen 'häretischer' Publikation zu negieren.
Mehr...
Daniel Leon Schikora