Friday, February 27, 2009

Obamas "muslimische Freunde" wollten ihn mit Aids anstecken

Ein muslimischer Migrant hat nach dem US-Präsidentenwahlsieg von Barack Obama einen Brief mit HIV-verseuchten Blut an den Demokraten geschickt. Er befindet sich in Gewahrsam, wie der Sender CNN berichtet. Danach ereignete sich der Vorfall bereits Ende Dezember, wurde aber erst jetzt bekannt. CNN zufolge schickte Saad Bethrie Hussein, ein äthiopischer Immigrant, den an Obama adressierten Brief an eine Behörde in Illinois, dem Heimatstaat des jetzigen Präsidenten. Bei seiner Verhaftung schwenkte er den Koran und rief "Allah Akbar," und "Allah ist mächtig" auf arabisch.
Mehr...
Bild: jihadwatch.org