Saturday, March 28, 2009

Hamburg: "Türken-Musa" steckt 16-Jährige ins Bordell

Musa A. (41) ist ein türksicher Verbrecher. Er lebt in Hamburg, abschieben kann man ihn nicht. Norbert Smekal (55) von der Innenbehörde: „Er hat keine Papiere.“ Bis heute hat die Türkei keine Ersatzpässe geliefert. Immer wieder muss er ins Gefängnis - jetzt wieder wegen Menschenhandels. Beamte vom LKA 65 (Menschenhandel) durchsuchten ein Bordell, Wohnungen von "Türken-Musa" in der Neustadt und in Jenfeld. Auf dem Bürgersteig am Schulterblatt umstellten Fahnder den Mitbürger. Die Polizisten fanden bei ihm 6000 Euro in bar und eine tschechische Pistole (Marke „Ceska CZ 83“, Kaliber 9-mm-Browning). Das Magazin war mit acht Patronen gefüllt. Haftbefehl wegen Flucht- und Verdunklungsgefahr! Er kommt wegen Menschenhandels und Verstoßes gegen das Waffengesetz vor Gericht. Er hat eine 16-Jährige ins Bordell gesteckt. Nach dem Knast wird er wieder frei in Deutschland rumlaufen - auch die Türken wollen den Lump nicht (Quelle: Bild Hamburg 26. März 2009).
akte-islam.de