Tuesday, March 24, 2009

So was kommt von so was

Ein Duisburger Kommunalpolitiker nervt die Spitzen der Linkspartei – auch nach heftigen internen Auseinandersetzungen wiederholt Hermann Dierkes mit Verweis auf den Krieg im Gazastreifen ständig seine Forderung nach einem Boykott israelischer Produkte. Zusätzlich hat er sich von seiner Basis auch ermuntern lassen, sein Amt als Fraktionsvorsitzender der Linkspartei in Duisburg zu behalten. Ursprünglich hatte Dierkes seinen Rücktritt angekündigt. Der Bundesgeschäftsführer der Linken, Dietmar Bartsch, kündigte an, er wolle „zeitnah“ das Gespräch mit Dierkes suchen und ihn „ermahnen“. NRW-Landeschef Wolfgang Zimmermann nannte es „in Ordnung“, dass Dierkes Fraktionschef in Duisburg bleibt: „Man kann doch niemand den Mund verbieten. Es ist Unsinn, ihn als Antisemiten zu bezeichnen.“
Mehr...
achgut.com