Thursday, March 19, 2009

Schweden: In Malmö brennt seit drei Tagen mal wieder der Stadtteil Rosengård (Ramallmö)

Malmö-Rosengård ist der multikulturelle Stadtteil der 270.000 Einwohner zählenden schwedischen Stadt Malmö. Hier wohnen heute etwa 50.000 zugewanderte Mohammedaner - zugezogen aus dem Irak, dem Libanon, Palästina. Man nennt Malmö-Rosengård in Schweden inzwischen in Anlehnung an die Unruhen der Palästinenser in Ramallah auch Ramallmö. Und derzeit brennt Ramallmö alias Malmö-Rosengård mal wieder seit drei Tagen. (Quelle: SVT März 2009). Junge Mohammedaner setzen dort Müllcontainer und Tankstellen in Brand. Und wenn Feuerwehr und Polizei kommen, dann werden diese angegriffen. (Quelle: Sydsvenskan 17. März 2009).Die Mohammedaner wollen ihren Bürgerkrieg gegen die "Ungläubigen" nach Schweden bringen. Und die "Ungläubigen" sollen sich von "ihrem" Stadtviertel Malmö-Rosengård alias Ramallmö fernhalten. Bald werden sie es geschafft haben. Die "Ungläubigen" dürfen ihnen die Sozialahilfe überweisen - mehr nicht. Alles andere würde sie "beleidigen". Man kennt das ja alles auch aus der schwedischen Stadt Södertälje. In diesen Tagen werden nun auch die ersten Iraker direkt aus dem Bürgerkrieg in ihrer Heimat nach Deutschland eingeflogen. So wie in Schweden werden sie vielleicht auch Deutschland auf bislang nicht gekannte Art bereichern. 2500 Iraker sollen allein in diesem Jahr nach Deutschland kommen.
akte-islam.de