Sunday, August 19, 2007

BBC darf keinen Film über islamistischen Terror drehen

Überall in der westlichen Welt haben Politiker große Angst davor, Muslime möglicherweise zu beleidigen. Eine der ersten Amtshandlungen des neuen britischen Premierministers Gordon Brown war es, seinem Kabinett zu untersagen, in Zusammenhang mit islamistischen Terroranschlägen das Wort "Muslim/e" zu gebrauchen (wir berichteten). Nun darf auch die BBC keinen Film drehen, in dem Islamisten einen Terroranschlag verüben. Das Drehbuch des Films musste geändert werden: die Bösewichte sind nun radikale Tierschützer (Quelle: Observer 19. August 2007). Alles andere könne einige Muslime "beleidigen" - so die Bergündung.
akte islam