Sunday, August 19, 2007

Kosovo: Drogen, Nutten, Allah und die ethnischen Säuberungen an den Serben

Wie USA, NATO, UN und organisierte Kriminalität eine jihadistische Heroinprovinz in die Unabhängigkeit treiben wollen.
Der Redaktion von Jihad Watch Deutschland liegt eine Studie zum Thema: Operationalisierung von Security Sector Reform (SSR) auf dem Westlichen Balkan - Intelligente/kreative Ansätze für eine langfristig positive Gestaltung dieser Region vor. Aufgabensteller: ZTransfBw Teile Berlin, Bereich Sicherheitspolitik/ Militärstrategie, Herr Major Johann Schmid.Vermerk: VS - Nur für den Dienstgebrauch.
Diese Studie kommt zu dem Ergebnis, daß ein multiethnisches Gesellschaftsmodell im Kosovo gescheitert ist, und das UNMIK politisch und administrativ versagt hat. Konkret: UN, US und NATO kooperieren mit der jihadistisch-albanischen organisierten Kriminalität und sind Komplizen der ethnischen Säuberungen an den Serben im Kosovo.
Als letzten Ausweg empfiehlt die Studie die Teilung des Kosovo in einen serbischen und einen albanischen Teil.
Interessanter ist die Studie, wenn Namen und konkrete Fälle dieser Komplizenschaft zwischen "Schutzmacht" und islamistischen Kriminellen genannt werden. Obwohl knapp 18 Seiten dieser Studie wohl vorsorglich entfernt wurden, ist das JWD vorliegende Material eine publizistische Bombe, das die verlogene Kosovo-Berichterstattung der Mainstream-Medien entlarvt.
Demnächst in unregelmässigen Abständen auf Jihad Watch Deutschland.