Saturday, August 25, 2007

Italien: Nur noch 28 Prozent für Moschee-Neubauten

Mit kaum vorstellbarer Geschwindigkeit verändert sich die Einstellung der Italiener gegenüber dem Islam und gegenüber muslimischen Mitbürgern. Die Handelskammern von Bologna, Rom, Neapel und Palermo haben die Ergebnisse einer repräsentativen Studie veröffentlicht, nach der nur noch 28 Prozent der Italiener keine Einwände gegen den Neubau einer Moschee haben. Im vergangenen Jahr waren es noch 48 Prozent gewesen. Auch die Zustimmung, muslimischen Einwanderern das (lokale) Wahlrecht zu genehmigen, ist extrem rückläufig: Hatten sich 2005 noch 63 Prozent der Italiener dafür ausgesprochen, so sind es jetzt nur noch 28 Prozent. (Quelle Ansa).
akte-islam.de